Schüler

KINDER-Parlament

Seit diesem Schuljahr trifft sich unser Kinderparlament - nach einer langen Coronapause - wieder. Die Klassensprecher oder Vertreter aus allen Klassen treffen sich jetzt einmal im Monat im Klassenzimmer von Herrn Christel.                                                                                                                                                                                                                      Hier werden gemeinsam mit Frau Fontius und Herrn Christel wichtige Themen besprochen, die die Schüler*innen betreffen. 

Kipa Bild1 2

 

Außerdem dürfen die Schüler Wünsche für Veränderungen an der Schule vortragen. Dazu gehörten bisher zum Beispiel: Netze für Fußballtore, eine Schaukel auf dem Spielplatz-Pausenhof, die Sauberkeit der Toiletten, die gerechte Verteilung der Spielzeuge an alle Klassen und andere wichtige Dinge aus unserem Schulleben. Die Netze wurden schon geliefert und müssen noch angebracht werden. 

Kipa Bild2 2

 

Der Gemeinderat von Oberschleißheim hat die Schaukel in seine Planungen aufgenommen. Derzeit läuft ein Wettbewerb, bei dem „Das Tollste an der Parksiedlung“ gesucht wird. Die Klassen durften Wünsche einreichen und die Klassensprecher und Lehrer stimmen ab. Die Gewinnerklasse erhält eine Überraschung und eine Urkunde.

Kipa Bild3 2

Vielen, herzlichen Dank an die Schüler, die einmal im Monat ihre Pausenzeit dafür opfern, dass die Mitbestimmung der Schüler*innen an unserer Schule funktioniert. 

 

 

Video-Projekttag in der 3b

Wie alle Kinder an unserer Schule probieren auch die Schüler der Klasse 3b gerne die iPads aus. Weil man mit denen noch viel mehr machen kann als Übungen mit digitalen Learning Apps, hat sich die Klasse einen ganzen „iPad-Tag“ gewünscht. Dabei sollte ein digitalter „Stop Motion“-Film mit Playmobil-Figuren entstehen, in dem es um „Parki’s Erlebnisse in der Parksiedlung“ geht. Frau Diezinger hat das Drehbuch dazu geschrieben. Was für ein Glück, dass sich Sarahs Vater – Herr Scheglmann – super mit iPads auskennt und sich bereit erklärte, Frau Diezinger beim Projekttag zu unterstützen.

Nachdem das Klassenzimmer etwas umgeräumt worden war, damit die Kinder in Gruppen an verschiedenen Stationen arbeiten konnten, startete Herr Scheglmann mit einer kleinen Einführung. Er zeigte den Kindern, wie man mit dem Programm „Stop Motion“ aus mehreren aneinandergereihten Fotos einen kleinen, beweglichen Film drehen kann.

Anschließend teilten sich die Kinder in Gruppen auf, um die einzelnen Szenen zu filmen. Als erstes mussten die „Sets“ aus Playmobil-Figuren und Playmobil-Zubehör aufgebaut werden. Dabei waren der Phantasie der Kinder keine Grenzen gesetzt. Auch Servietten, buntes Papier, Tesa usw. kamen zum Einsatz. Praktikantin Evelina half fleißig beim Basteln der Requisiten.

War ein „Set“ fertig, musste eine Vielzahl von Fotos aufgenommen werden, in denen die Hintergründe und die Figuren jeweils minimal verändert wurden. Auf diese Weise sieht es im Film so aus, als würden sich die Playmobil-Figuren bewegen.

Ein Team kümmerte sich währenddessen um den Vorspann und den Abspann des Films. Dazu wurden Buchstaben gemalt, ausgeschnitten, gelegt und fotografiert. Im Film sieht es dann so aus, als würden die Buchstaben von allen Seiten ins Bild fliegen.

Sogar die Kinder, die in Quarantäne waren, wurden mit eingebunden. Sie gestalteten zu Hause die Überschriften für die einzelnen Szenen, die ebenfalls im Film zu sehen sein werden.

Da die „Sets“ immer wieder umgebaut werden mussten, war die Klasse 3b den ganzen Vormittag über beschäftigt. Herr Scheglmann stand den Kindern mit Rat und Tat zur Seite und speicherte jede fertige Szene sofort auf seinem iPad. Die Zeit verging wie im Flug, und die ganze Klasse war stolz, als alle Szenen „im Kasten“ waren.

Einige Tage später wurden die Tonaufnahmen zum Film gemacht. Zuerst durften die Kinder, die eine Sprechrolle übernehmen wollten, ihren Text aus Frau Diezinger’s Drehbuch üben. Dabei war es wichtig, laut und deutlich zu sprechen und genau zu wissen, wann man dran ist. Schließlich startete Herr Scheglmann die Tonaufnahme mit seinem iPad. Dabei spulte er die Szenen immer stückchenweise vor, damit der Text genau zur Handlung passt. Die restlichen Schüler mussten während der Sprechszenen mucksmäuschenstill sein.

Film 01

Film 02

Film 03

Film 04

Film 05

Film 06

Film 07

Film 08

Film 09

Film 10

Film 11

Auch der zweite Teil des Projekts machte den Schülern großen Spaß. Vielen Dank an Herrn Scheglmann für die Unterstützung und technische Umsetzung!

Den fertigen Film könnt ihr euch demnächst hier auf der Homepage anschauen.

Parksiedler helfen

 

Nicht nur die Klasse 3a (siehe Bericht) hat Spenden für die Ukrainehilfe gesammelt, auch weitere Parksiedler sind aktiv und kreativ geworden!

 

Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Scholl gestaltete die Klasse 1b direkt nach den Ferien im WG- und Kunstunterricht Gläser mit Transparentpapier als Windlichter, die dann bei der Backfee und bei Schreibwaren Heckenstaller zusammen mit Spendendosen aufgestellt wurden. Der Erlös von etwa 300€ kam der Spendenaktion der ARD zu Gute.

 

Spenden Friedenslichter

 

Die evangelischen Erst- bis Viertklässler bastelten im Unterricht bei Frau Hoffmann und Frau Jenko fleißig Friedenstauben aus Papptellern und Schlüsselanhänger mit Perlen und bemalten Postkarten mit Friedenssymbolen. Davon konnte man sich gegen Spende nach den Sonntagsgottesdiensten in der Trinitatiskirche etwas aussuchen. Vielen Dank an Pfarrerin Buck für die Zusammenarbeit!

Die Kinder entschieden sich, den Erlös von über 600€ an den Verein "Samuel Koch & Freunde" zu spenden, der sich dafür einsetzt, behinderten Menschen die Flucht zu ermöglichen. 

 

Spenden evangelisch

Ostereier-Suche in der 3b

Am letzten Schultag vor den Osterferien hat auch in der Klasse 3b der Osterhase vorbeigeschaut.

Weil es regnete, konnte er die Ostereier nicht draußen auf dem Schulhof verstecken. Stattdessen hat er sie im Klassenzimmer versteckt. Dabei ging der Osterhase sehr kreativ vor. Die Schoko-Eier und Schoko-Küken befanden sich nicht nur in Blumentöpfen, versteckt in Schränken, unter Kissen oder Heftestapeln, sondern sogar in Bonnies Napf. Wie gut, dass Bonnie an diesem Tag nicht in der Schule dabei war, sonst hätte sie den Kindern sicher das ein oder andere Schokoladen-Ei geklaut.

Ostern 3b V

Ostern 3b IV

Ostern 3b III

Ostern 3b II

Ostern 3b I

Die Kinder hatten großen Spaß bei der Suche, und am Ende wurde die „Ausbeute“ gerecht aufgeteilt. Ein Teil der Süßigkeiten wurde vom Elternbeirat gespendet, vielen herzlichen Dank dafür!

 

Friedensecke

 

In den Faschingsferien entstand anlässlich der aktuellen Situation die Idee, in der Aula des Altbaus eine Friedensecke einzurichten.

Also machten sich die evangelischen Religionskinder mit Frau Jenko und die Klasse 3a mit Frau Negele an die Arbeit, überlegten, malten, schnitten, klebten, räumten usw. - seit letzter Woche nun können die Klassen und Gruppen sich dort informieren, zur Ruhe kommen, Fragen, Gedanken und Gebete aufschreiben und dem Krieg kreativ entgegen treten.

 

Friedensecke

 

Hier sieht man schon einige Ergebnisse, die Ecke wird rege besucht!

 

FriedenseckeE

 

In der Friedensecke haben die Kinder der Ethikgruppe (1d+1b) Wünsche aufgeschrieben, wie es auf dem Gebiet der Ukraine bald wieder werden soll. Und viele, viele bunte Farben drücken aus, wie leuchtend der Frieden lockt. Die Kinder hoffen, dass sich die Großen ihren Wünschen anschließen. Denn: "Alle Kinder hassen Krieg!"

 

Friedensecke4

 

In Ethik besuchten die Klassen 3b und 3c die Friedensecke. Es gab viele verschiedene Stationen, die die Kinder bearbeiten konnten. Es wurden Gebete geschrieben, Friedenstauben gebastelt und zum Thema Krieg und Frieden gelesen.

 

Friedensecke3