Lernentwicklungsgespräch (LEG)

Das Zwischenzeugnis kann an unserer Schule in den Jahrgangsstufen 1 bis 2 durch ein dokumentiertes Lernentwicklungsgespräch ersetzt werden. An diesem nehmen Klassenleitung, Schüler/in und die Erziehungsberechtigten teil. Im Lernentwicklungsgespräch steht das Kind mit seinen Stärken, Schwächen und Entwicklungspotenzialen im Vordergrund. Das Kind füllt vor dem Gespräch im Unterricht einen Selbsteinschätzungsbogen oder eine Lernlandkarte aus. Am Ende wird eine konkrete und verständlich formulierte Zielvereinbarung geschlossen, die das künftige Lernen fördert. Die Aussagen der Lehrkraft zur Lernentwicklung und den Kompetenzerwartungen entsprechen den Inhalten eines Zwischenzeugnisses, sind aber besser verständlich, da sie im Gespräch erläutert werden. Die Gesprächsdauer beträgt ca. 20 Minuten und wird schriftlich dokumentiert. Das Original des von der Lehrkraft, den Erziehungsberechtigten und dem Kind unterschriebenen Dokumentationsbogens erhalten das Kind und seine Eltern. Das LEG findet in der Regel im Zeitraum Februar statt. Über Terminvereinbarungen werden Sie schriftlich informiert. In begründeten Ausnahmefällen können Erziehungsberechtigte statt des Lernentwicklungsgesprächs ein Zwischenzeugnis nach den allgemeinen Richtlinien erhalten. Hierfür ist ein formloser schriftlicher Antrag mit Begründung bis zum 20. Januar des jeweiligen Schuljahres nötig.