Grundschule Oberschleißheim

in der Parksiedlung

in der Parksiedlung

Open Book
Keyboard
MacBook
Crocus
Blueberries
Light Bulb
Reed

Maifest

Stacks Image 5
Mit einem traditionellen Schulfest hat die Grundschule in der Parksiedlung den Mai begrüßt und alle Eltern und Familien zu einer geselligen Maifeier eingeladen. Schon weit im Vorfeld haben sich die Kinder mit bayerischen Tänzen, Liedern und Spielen auf diesen Tag vorbereitet.
Bei strahlendem Sonnenschein und guter Stimmung zogen die Klassen rund um den Maibaum ein. Schulleiterin Heike Frenzel begrüßte die Schulfamilie. Ein besonderer Dank ging an den Hausmeister der Schule Karlheinz Manhart, der mit viel Kreativität, Ausdauer und Geduld einen Baumstamm in einen wunderschönen weiß-blauen Maibaum verwandelte. Schüler, Lehrkräfte und Praktikanten schmückten den Maibaum mit Bildern und Maikranz.
Für das leibliche Wohl sorgte der Elternbeirat mit leckeren Salaten, bayerischen und internationalen Spezialitäten, Kuchen und Getränken. Die Köstlichkeiten für das Büffet waren in großer Anzahl von den Eltern gespendet worden.

Mit Liedern, Tänzen und einem Theaterstück der gebundenen Ganztagsklasse 4a hatten Lehrerinnen und Schüler ein abwechslungsreiches und sehenswertes Programm auf die Beine gestellt.

Bei den Kindern kamen die Stationen mit den bayerischen Spielen sehr gut an. Beim Dosenwerfen, Fingerhakeln und Armdrücken, Holzstammnageln, Dreibeinwettlauf, Schubkarrenrennen oder Sackhüpfen konnten sie ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

Der Vertreter des Elternbeirats Sven Mielke und der Vorsitzende des Elternfördervereins Michael Schleusener stellten in ihren Grußworten dieses harmonische und erfolgreiche Miteinander an der Grundschule in der Parksiedlung heraus. Die Freude aller Beteiligter war groß, als Interhyp-Mitarbeiterin Karin Schaeche dem Elternförderverein einen Scheck in Höhe von 1.000 € für die Mensa der Schule überreichte.

Es war rundherum eine fröhliche Stimmung, die sicher nicht nur durch das Wetter beeinflusst wurde, sondern auch den vielen, engagierten Helfern und Helferinnen, Schülern, Lehrern, Eltern sowie der Gemeinde zu verdanken war.